Helmut Müller & Monika Bühler      Stocken      CH - 9315 Neukirch      Tel. 071 477 28 71      bioobst@bluewin.ch

In unserer eigenen kleinen Baumschule vermehren wir
zum Eigenbedarf
Sorten die sich bei uns besonders gut bewährt haben.
 

Weil es sehr schwierig ist an gutes biologisches Pflanzmaterial von seltenen Obstsorten zu kommen, betreiben wir seit einigen Jahren unsere eigene kleine Baumschule.
Der Grundgedanke dabei ist die Absicherung unserer angestammten Sortenvielfalt durch Verwendung hofeigener Edelreiser.

Der Grossteil unserer Sorten ist in der Schweiz nicht inventarisiert und sonst in keiner Sammlung vorhanden. Es ist uns also gar nicht möglich irgendwoher Bäume dieser Sorten zu beziehen. ... Also machen wir sie selbst !!!
Nach sehr schlechten Erfahrungen mit einer bekannten Stiftung im Bereich Sortenerhalt haben wir unser Sortiment jeglicher Inventarisierung und Missbrauch entzogen und machen schlicht und einfach unser eigenes Ding auch wenn das gewissen Leuten nicht passt.!

Die Anzucht erfolgt in einem Gemisch aus Bio - Erde der Biogärtnerei Neubauer und hofeigener Erde. Es ist uns wichtig die bei uns bewährten, robusten und interessantesten Sorten ohne Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Dünger heranzuziehen.

Die Pflanzen werden also von Beginn weg abgehärtet durch den Verzicht auf Pflanzenschutz. Die Starken überleben und die Kümmerlinge werden aussortiert.

Foto: Blick in die Baumschule mit 1 - jährigen Veredelungen!

 

 

 

Foto :

Befüllen der Anzuchtbeete mit bester Bio-Erde.
Unser Lieferant dafür :
www.neubauer.ch

Die praktischen Bertolini Maschinen gibt es übrigens hier :
www.ulrich-maschinen.ch

 

 

Foto: Anzuchtbeete mit neuen Winterhandveredelungen. Jede Veredelung ist doppelt beschriftet um Verwechslungen auszuschliessen!

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir veredeln ausschliesslich auf Sämlinge. Dies bedeutet dass alle Bäume sehr gross werden können, denn nur solche sind für die Obstwiesen geeignet.

 

 

VERSUCHSGARTEN :

in unserem Versuchsgarten können auf niedrig gehaltenen Bäumen Hunderte von verschiedenen Apfelsorten begutachtet werden.

Derzeit arbeiten wir auch an der Vervollständigung eines speziellen Birnensortengartens in dem schlussendlich 80 verschiedene seltene Birnensorten vorhanden sein werden. So können die sortenspezifischen Unterschiede auf kleinem Raum erfasst werden. Selbstverständlich stehen diese Gärten für Besucher offen.

 

 

Webdesign: hofseiten.ch